Was sind Bitcoins bzw. Kryptowährungs-Robots?

Bitcoin Keyptowährung

Beim Bitcoin handelt es sich mehr oder weniger um den Pionier im Bereich der Kryptowährungen. Die Technik basiert auf einer Blockchain-Technologie und wird weder von Staat noch von einer Bank reguliert. In diesem Zusammenhang fällt auch immer wieder der Begriff Kryptowährungs-Robot. Was genau das ist, soll der folgende Artikel zeigen.

Was ist Bitcoin?


Wie oben bereits angesprochen handelt es sich beim Bitcoin um eine Währung, die im Internet genutzt wird. Er lässt sich weder physisch drucken noch an einer Bank oder anderen zentralen Institution steuern. Deswegen lässt sich der Bitcoin weder regulieren noch manipulieren. Verwendet wird er als Wertspeicher wie Gold, Güter oder Dienstleistungen. Die Basis davon wird durch die Blockchain gebildet. Dabei handelt es sich um eine Art Verkettung, bei denen Transaktionsdateien enthalten sind. Anders als der Euro oder eine andere Währung unterliegt es keiner Regulierung. Es ist also geschützt vor:

» inflationären Schwankungen
» staatlichen Einflüssen

Generell gilt der Bitcoin als Pseudoanonym. Die eigentliche Nutzung ging auf das Darknet zurück. Mittlerweile wird es aufgrund der Transparenz auch für andere Transaktionen genutzt. Für illegale Machenschaften lässt sich im Zweifelsfall die Spur zurückverfolgen. Mit speziellen Methoden können die Transaktionen allerdings verschleiert werden.

Was ist ein Kryptowährungs-Robot?

Ebenfalls interessant im Zusammenhang mit dem Bitcoin ist der Crypto Robot. Wie der Name es vielleicht vermuten lässt, handelt es sich hier um einen Trading-Robot, der mit einer Software arbeitet. Deswegen ist ein Download nicht erforderlich. Sämtliche Anwendungen lassen sich basierend im Internet nutzen. An sich ist es aber keine Handelsplattform. Ganz im Gegenteil. Der Robot arbeitet mit einem Broker zusammen. Aktuell wird z.B. viel über das System News Spy diskutiert, hier finden sie eine von vielen News Spy Erfahrungen.

Möglich für den Handel sind nicht nur Bitcoins, sondern auch Litecoins, Ripple und andere kryptische Währungen. Ob der Robot seriös arbeitet oder nicht kann nur durch einen ordentlichen Vergleich herausgefunden werden. Der große Vorteil ist, dass der Handel benutzerfreundlich ist. Die Webseiten sind meist klar strukturiert, sodass auch Beginner sich schnell zurechtfinden. Um überhaupt handeln zu können, muss zunächst ein Konto eröffnet werden. Dazu muss lediglich das Anmeldeformular ausgefüllt werden. Nach der Anmeldung erfolgt eine Kontokapitalisierung. Selbst auf mobilen Endgeräten ist der Handel möglich.

Fazit


Bitcoin bietet eine Menge Vorteile gegenüber anderen Zahlungsmöglichkeiten. Zum einen macht es den Mittelsmann überflüssig. Dabei handelt es sich oft um Banken oder andere Kreditinstitute. Auf diese Art und Weise müssen die Betroffenen keine extra Gebühren zahlen. Außerdem wird für Sicherheit gesorgt. Jede Transaktion wird verschlüsselt, sodass sie sicher zum Empfänger gelangt. Die Transaktionen sind innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Außerdem können sie nur schwer bis gar nicht manipuliert werden. Noch wichtiger ist, dass sie nicht vom Staat oder der Bank reguliert werden können. Trotzdem sollte man sich etwas genauer mit dem Netzwerk beschäftigen.

Der Staubsauger und seine Folgekosten durch Verbrauchsmaterialien
Studium Finanzieren als Escort-Dame?